Physikalische Spielereien

Hans Joachim Schlichting, Christian Ucke

Aktiv, kreativ, lehrreich

Ein neuer, kreativ-lehrreicher Physik-Bestseller für alle, die spielen und lernen wollen

„Das Spiel ist die höchste Form der Forschung!“ Nach diesem Motto von Albert Einstein laden H. J. Schlichting und C. Ucke in „Physikalische Spielereien“ ein, genau das auszuprobieren. Spielend lernen, kreativ denken und aktiv ausprobieren – das macht einfach Spaß, und so hat auch dieses Buch der beiden Autoren wieder das Zeug zum Beststeller. Ein Buch mit Aha-Effekt, das sich an alle interessierten Menschen richtet – vom Schüler bis zum Lehrenden, vom Laien bis zum Physikstudenten.

Spielen und Physik sind keine Gegensätze, das wissen die Fans von Ucke und Schlichting natürlich am allerbesten. Die Autoren – sie haben z. B. die von sehr vielen Lesern heißgeliebte Rubrik „Spielwiese“ in der Zeitschrift „Physik in unserer Zeit“ ins Leben gerufen – präsentieren in „Physikalische Spielereien“ nun ihre Topthemen. Natürlich komplett überarbeitet und neu geschrieben. Die mehr als dreißig Kapitel verteilen sich auf die vier Bereiche Mechanik, Thermodynamik, Elektromagnetismus und Optik. Es wird wieder überraschend und höchst unterhaltsam, lustig und verblüffend … Danach wissen wir etwa ganz genau, warum sich Ketten von selbst zur Fontäne aufbäumen, Kreisel schweben oder wie handgemachte Hologramme herzustellen sind.

Der Forscherdrang und die Lust am Ausprobieren können also wieder voll ausgelebt werden, und wir machen uns auf Spurensuche, um physikalische Phänomene im Alltag aufzuspüren. Wir wünschen viel Spaß mit der Spielzeugphysik und den Physikspielzeugen und garantieren allen Leser sehr viele Aha-Effekte.

Hans Joachim Schlichting, Christian Ucke
Physikalische Spielereien
Aktiv, kreativ, lehrreich

2016. 150 Seiten, ca. 250 Abbildungen, davon 250 in Farbe. Gebunden.
€ 29,90
ISBN: 978-3-527-33893-1 (WILEY-VCH, Weinheim)

„(Das Buch ist) lesenswert und anregend – nicht nur für lange Winterabende!“
Zfp-Zeitung (01.05.2016)

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt: Dass dieses Motto von Friedrich Schiller auch
und gerade im Zusammenhang mit der Physik gilt, zeigen Christian Ucke und H. Joachim
Schlichting eindrucksvoll im Buch Physikalische Spielereien.“
hjschlichting.wordpress.com (24.03.2016)

Einleitung
MECHANIK
Faszinierendes Dynabee
Tropfen säubern Blätter
Spiele mit dem Schwerpunkt
Lauftiere – vom Spielzeug zum Roboter
Der Schnurrer – flink gebaut, kaum durchschaut
Stehaufmännchen, Kolumbus-Eier und ein Gömböc
Manchmal hilft nur die Trägheit
Der kürzeste Weg ist nicht immer der schnellste
Parametrische Anregung einer Schaukel
Silly Putty, die Zauberknete
Saltospringer
Hinunter und wieder herauf – Maxwellsche Räder
Bierdeckelsalto
THERMODYNAMIK
Akustische Phänomene beim Kaffeetrinken
Das Putt-Putt-Boot als Wärmkraftmaschine
Lautlose Explosionen
Selbstgezüchtete Eiszapfen
Thermodynamische Aspekte des Trinkens
Einfache Experimente in der Sauna
Ein selbstgemachtes Osmosekraftwerk
Experimente mit der Kerze
Tropfen am Fenster
ELEKTROMAGNETISMUS
Levitron, der schwebende Kreisel
Blitze zum Anfassen
Streng geheim – der ewig drehende Kreisel
Diamagnetisches Schweben
Magnetische Kanone 2
OPTIK
Handgemachte Hologramme
Anamorphotische Kerzenleuchter
Sonnentaler – Abbilder der Sonne
Glitzernde Sticker
Retroreflexion und Heiligenschein
Räumliche Porträts in Glas
Die CD-ROM als Axicon
Optische Inversionen einschließlich Hohlmaske
Fensterkreuze mit Licht gemalt
Sternsteine
Farbige Moiré-Muster als Naturphänomen
Moiré-Muster allgemein
Stroboskopische Spielereien
Reflexionen versilberter Kugeln
Schillernde Spinnennetze
Paradoxe Schatten
Unendliche Spiegelfechtereien
Verräterische Lichtmuster in der Teetasse
ALLGEMEINES
Wo sind physikalische Spielzeuge erhältlich
Literatur zu physikalischen Spielzeugen

Cover Leseprobe Pressemitteilung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Medium (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich möchte von folgendem Titel ein Rezensionsexemplar erhalten:

Hans Joachim Schlichting

Professor H. Joachim Schlichting war zuletzt Direktor des Instituts für Didaktik der Physik der Universität Münster. Er studierte in Hamburg Physik und promovierte auch in diesem Fach. Anschließend habilitierte er sich in Didaktik der Physik. Er war als Professor für Didaktik der Physik in Osnabrück und Essen tätig, bevor er an die Universität Münster wechselte. Von 1994 bis 2000 war er Leiter des Fachverbandes Didaktik der Physik in der DPG. Seine Forschungsarbeiten befassen sich u.a. damit, die moderne Physik für die Schule zugänglich zu machen und Physik mit Alltagserfahrungen zu verbinden. Professor Schlichting ist Träger des Robert-Wichard-Pohl-Preises des Jahres 2008 und des Archimedespreises des Jahres 2013.

Christian Ucke

Dr. Christian Ucke absolvierte sein Physikstudium in Göttingen und München. In seiner Promotion an der LMU München widmete er sich dem Thema „Streulicht im Auge“. In seinem Zweitstudium widmete sich Dr. Ucke der Pädagogik und Psychologie. Von 2001 bis 2007 war er Leiter des physikalischen Praktikums für Physiker der Fakultät Physik der TU München und von 2003 bis 2006 Universitätsbeauftragter zur Förderung der Lehre. 2001 erhielt er den Preis für gute Lehre des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Weitere Sachbücher