Klima

Gerd Ganteför

Der Klimawandel

Warum andere Herausforderungen dringlicher sind

Wüsten, die sich ausbreiten, gewaltige Stürme, die ungeahnte Zerstörung über uns bringen, Inseln und Landstriche, die im Meer versinken. Sprechen wir über Erderwärmung und Klimawandel, besteht kein Mangel an Katastrophenszenarien und Untergangsfantasien. Bei der Diskussion um Emissionsreduzierung und alternative Energien wird dabei nur allzu oft die einfache Formel gebraucht: Regenerative Energien = gut, Atomstrom und Kohlekraftwerke = schlecht. Also: grüne Energie um jeden Preis?

Gerd Ganteför, Professor an der Universität Konstanz, sagt „nein“ und befasst sich ohne ideologische Scheuklappen mit Klimawandel und künftigen Energiekonzepten. In „Klima. Der Weltuntergang findet nicht statt“ liefert er profundes Wissen zu unterschiedlichen Energieträgern, bevor er – mit Mut zur eigenen Meinung – in die Debatte zum Klimawandel einsteigt. Er erklärt beispielsweise, warum gerade die ungeliebte, schmutzige Kohle das Potenzial zum Energieträger des 21. Jahrhunderts hat, warum wir moderne Kernkraftwerke brauchen, warum die Förderung von Biokraftstoffen und Solarenergie mehr schadet als nützt und warum uns durch die Klimaerwärmung kein Weltuntergang droht. Tatsächlich stellt das Wachstum der Weltbevölkerung ein viel dringenderes Problems dar: Alle 12 Jahre nimmt die Weltbevölkerung um eine Milliarde Menschen zu. Das sind genauso viele Menschen, wie heute in ganz Afrika leben.

Ganteför klärt auf und fordert eine offene Debatte und eine Politik, die allen Ländern, auch und gerade den ärmsten, Zugang zu bezahlbarer Energie ermöglicht als Voraussetzung für nachhaltiges Wirtschaftswachstum bei gleichzeitig verbessertem Schutz der Umwelt.

Gerd Ganteför
Klima – Der Weltuntergang findet nicht statt

2012. XI, 289 Seiten, Softcover
€ 24,90
ISBN: 978-3-527-32863-5 (Wiley-VCH, Weinheim)

„Lesen Sie dieses Buch! Ganteförs Buch sollte zur Pflichtlektüre für alle Nationen und Lehranstalten dieses Planeten, für Regierungen, Parlamente und Kommunalpolitiker gemacht werden. Es könnte dazu beitragen, globale Fehlentwicklungen zu erkennen und zu korrigieren.“
Isoliertechnik (2/2012)

„Gerade wegen der Diskussion um Bevölkerungswachstum, Energieressourcen im Zusammenhang mit Klima kann man empfehlen, dieses Buch zu lesen.“
Chemie konkret – CHEMKON (2/2011)

„Ganteför geht es darum, die richtigen Prioritäten zu setzen und die Risiken richtig abzuschätzen.“
Die Rheinpfalz am Sonntag (12.06.2011) / Pirmasenser Zeitung (14.06.2011)

„Weltuntergangsszenarium oder Panikmache? Kaum ein Thema erhitzt die Gemüter aktuell wie das des Klimawandels. Doch gilt: Heiße Diskussionen brauchen eine Orientierung, wie sie dieses lesenswerte Buch in hervorragender Weise bietet. Der Autor schaut hinter die verhärteten Fronten und hinterfragt auf wissenschaftlicher Basis die Standardargumente mit überraschenden Ergebnissen.“
METALL (Dezember 2010)

„Das Buch ist naturwissenschaftlich sachlich und fundiert geschrieben, ideologiefrei, kritisch gegenüber politisch gesteuerten und festgefahrenen Meinungen, verständlich, sprachlich gut formuliert, eloquent. Fazit: Das Buch ist sehr empfehlenswert für jeden, der bei einem jahrein-jahraus indoktrinierenden Trommelfeuer einer angeblich anthropogenen und CO2-bedingten Klima-Katastrophe, […] noch Platz hat im Gehirn für unabhängiges naturwissenschaftliches Denken!“
Naturwissenschaftliche Rundschau (März 2011)

„Das Buch ist naturwissenschaftlich gut fundiert und dabei leicht zu lesen.“
Eigentümlich frei – Magazin (April 2011)

„Physik-Professor Gerd Ganteför hat sich mit dem Thema Klimawandel beschäftigt und gibt Entwarnung. Sein populärwissenschaftliches Buch wird allerdings für Gesprächsstoff sorgen.“
Uni-Zeitung, Beilage des Südkurier (25.10.2010)

„…Gerd Ganteför überprüft die gängigen Argumente, Mythen und Legenden: unabhängig, seriös und wissenschaftlich fundiert. So leistet er nicht nur eminent wichtige Aufklärungsarbeit, sondern fördert auch einige handfeste Überraschungen zu Tage…Selten sind solche Thesen mit so guten Argumenten vertreten worden wie in diesem Buch.“
Uni-online.de (23.12.2010)

„Sehr unkonventionell und kritisch, aber auch sehr anschaulich.“
Deutschlandradio Kultur (19.12.2010)

„Eine klare und verständliche Beschreibung der energiepolitischen Herausforderungen, vor denen die Menschheit heute steht, verbunden mit realistischen und zugleich pragmatischen Schlussfolgerungen, wie diese Herausforderungen zu meistern sind.“
Märkische Oderzeitung (18.11.2010)

„Ganteför ist kein ‚Klimaskeptiker‘, sondern ein Kritiker der Klimahysterie, die mit untauglichen Mitteln eine Erwärmung verhindern will, mit deren unausweichlichen Folgen wir uns rational und wirksam auseinander setzen sollten.“
PLUS LUCIS (05.12.2010)

„Ganteförs Ziel ist es, durchaus gegen den Strich zu bürsten und mit liebgewonnen (Vor-)Urteilen aufzuräumen.“
Südkurier (05.11.2010)

„Eine Lektüre, die sich lohnt gelesen zu werden, um damit nicht nur tieferes Wissen über unsere Welt, das Klima und dessen Entwicklungen zu erlernen, hingegen auch einmal aus einer anderen Perspektive die vielfach zu hörende Gegenseite der Weltuntergangsmaler zu betrachten.“
The Intelligence (26.10.2010)

„Ein sehr, sehr meinungsstarkes Buch gegen den vermeintlichen ‚Mainstream‘!“
Mittelstands Magazin (12/2010)

„Das Buch ist eine klare Empfehlung für alle, die das Thema Klima und Energie interessiert und ein optimales Geschenk für alle, die glauben es eh besser zu wissen. Glückwunsch an Herrn Ganteför für ein wirklich gelungenes Buch.“
chemiestudent.de

Vorwort

TEIL I: Einführung

EINLEITUNG
Die Propheten des Weltuntergangs
Das Konzept des Buches und seine Thesen
FAKTEN: WAS IST DIE AUSGANGSLAGE?
Energie
Bevölkerung
Klima
EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND
Was meinen die anderen?
Fünfzehn Bücher zum Vergleich
Einordnung des vorliegenden Buches

TEIL II: Weltbevölkerung und Energiebedarf

Die Bevölkerungsexplosion – Von 10 Millionen bald auf 10 000 Millionen
Fünf Milliarden Menschen passen auf die Erde. Mehr nicht.
Je ärmer, desto mehr Kinder
Die armen Länder brauchen bezahlbare Energie

TEIL III: Energie

KLASSISCHE ENERGIEN: DER AST, AUF DEM WIR SITZEN
Der Ursprung von Kohle, Erdöl und Erdgas
Das Erdöl und das Auto
Erdgas: Der ärgerliche Ersatz für das Erdöl
Kohle: Die geheime Reserve für viele Jahrhunderte
Kernenergie: politisch, kraftvoll, unheimlich
Die Endlagerung oder: Wie gefährlich ist der Schwarzwald?
GRÜNE ENERGIEN: MÄßIGES POTENTIAL, ABER SEHR GUTE PRESSE
Sonnenenergie: schwach und teuer, aber beliebt
Windkraft: preisgünstig, aber weniger beliebt
Biomasse: Benzin aus Brot?
Wasserkraft: zuverlässig, stark und preisgünstig
NEUE ENERGIEN: HOHES POTENTIAL, ABER WENIG PRESSE
Geothermie: Ein Mauerblümchen mit großer Zukunft
Fusion: Wir holen die Sonne auf die Erde
EXOTISCHE ENERGIEN: VIEL LÄRM UM NICHTS
Energie aus dem Meer
Noch einmal Sonne – Aufwindkraftwerke

TEIL IV: Klima

DAS KLIMA DER VERGANGENHEIT: DARAUS KANN MAN LERNEN
Die ersten Milliarden Jahre
Die letzte Million Jahre: Eine Eiszeit nach der anderen
Die letzten 10 000 Jahre: einigermaßen warm
DIE KLIMAVERÄNDERUNGEN HEUTE UND MORGEN
Heute: Es ist wärmer geworden. Das ist alles.
Die nächsten 100 Jahre: Kein Grund zur Panik!
Die nächsten 1000 Jahre: Skifahren nur noch am Südpol

TEIL V: Die Thesen

THESE I
Für den Umweltschutz muss der Lebensstandard in den wenig entwickelten Ländern angehoben werden. Dazu sind moderne Kohle- und Kernkraftwerke notwendig.
THESE II
Die Folgen der Klimaerwärmung sind nicht katastrophal und bringen sogar einige Vorteile
THESE III
Für den Umweltschutz sollten gefördert werden: emissionsarme Kohlekraftwerke, moderne Kernenergie, Windenergie, Geothermie und Kernfusion. Die Subventionen für Biotreibstoffe, Holzpellets und Solarenergie schaden mehr, als dass sie nützen

Cover Leseprobe Pressemitteilung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Medium (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich möchte von folgendem Titel ein Rezensionsexemplar erhalten:

Literaturfilm Buchtrailer

Gerd Ganteför

Prof. Dr. Gerd Ganteför ist Physikprofessor an der Universität Konstanz. Er forscht im Bereich Nanotechnologie und beschäftigt sich unter anderem mit Energiespeicherung in Automobilen. Weiterhin ist er auch Research Professor im Department of Chemistry an der Johns Hopkins University in Baltimore (USA). In Konstanz hat er eine erfolgreiche Vorlesung über Energie & Klima aufgebaut. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und hält öffentliche Vorträge zu vielfältigen Themen, insbesondere zur Energie- und Klimaproblematik.

Weitere Sachbücher