Halliday Physik

David Halliday/Robert Resnick/Jearl Walker

Das Standardwerk neu strukturiert und erweitert: „Halliday Physik“ als Lehrbuch und Arbeitsbuch nun in der 3. Auflage und als Set bei Wiley-VCH

Der „Halliday“ hat sich als Standardwerk bewährt. Das Lehrbuch bietet den gesamten Stoff der einführenden Experimentalphysik-Vorlesungen für Hauptfachstudenten. Für die dritte Auflage wurden die Kapitel didaktisch neu strukturiert und umfangreich erweitert.

Physik ist und bleibt einer der beliebtesten, aber auch einer der anspruchsvollsten naturwissenschaftlichen Studiengänge. Gerade in den ersten Semestern stehen Studierende vor der Herausforderung, eine Fülle an neuen Fakten, Zusammenhängen und Konzepten zu erlernen. Umso wichtiger ist es, die Lerninhalte von Anfang an gründlich einzuüben und zu verinnerlichen, da sie die Grundlage fürs gesamte weitere Studium darstellen. In der dritten Auflage sind die Lerninhalte in Modulen organisiert, wobei jede Einheit die Lernziele explizit aufführt und die Schlüsselkonzepte zusammenfasst. So können Studierende ihren Lernerfolg nach der Lektüre selbst überprüfen.

Für eine bessere Verständlichkeit wurden besonders die Kapitel, die den Studierenden am meisten Schwierigkeiten machten, neu geschrieben. Die Kapitel zur Quantenmechanik sind deutlich umfangreicher und behandeln nun die Schrödinger-Gleichung ausführlicher bis hin zur Reflexion von Materiewellen an Potentialstufen und der Schwarzkörperstrahlung. Moderne physikalische Themen wie Quantenmechanik, Kernphysik und Kosmologie haben nun mehr Raum im Buch.

Das selbstständige Lernen wird unterstützt durch rund 300 im Text durchgerechnete Beispiele, 250 Verständnis-Checks, mehr als 650 konzeptionelle Fragen sowie mehr als 2500 Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrads – von Standardaufgaben, die jeder können muss, bis hin zu weiterführenden Aufgaben für Fortgeschrittene. Alle Lösungen zu diesen Aufgaben finden sich im Arbeitsbuch zur dritten Auflage des „Halliday“, das auch die Lösungswege bietet. Lehrbuch und Arbeitsbuch sind zusammen im Set zum Sonderpreis erhältlich.

Noch bessere Didaktik, noch mehr Beispiele, noch mehr Aufgaben, noch mehr Spaß: Die dritte deutsche Auflage des „Halliday“ erfüllt alle Wünsche an ein zeitgemäßes Lehrbuch der Physik für Hauptfachstudierende.

David Halliday/Robert Resnick/Jearl Walker
Übersetzung herausgegeben von Stephan W. Koch
Halliday Physik
3. Auflage
1635 Seiten, 1895 farbige Abbildungen und 80 Tabellen
ISBN 978-3-527-41356-0
Wiley-VCH, Weinheim
79,90 Euro

1 Messung und Maßeinheiten
2 Geradlinige Bewegung
3 Vektoren
4 Bewegung in zwei und drei Dimensionen
5 Kraft und Bewegung – I
6 Kraft und Bewegung – II
7 Kinetische Energie und Arbeit
8 Potenzielle Energie und Energieerhaltung
9 Systeme von Teilchen
10 Die Rotation
11 Rollen, Drehmoment und Drehimpuls
12 Gleichgewicht und Elastitzität
13 Gravitation
14 Fluide
15 Schwingungen
16 Wellen – I
17 Wellen – II
18 Temperatur, Wärme und der erste Hauptsatz der Thermodynamik
19 Die kinetische Gastheorie
20 Entropie und der zweite Hauptsatz der Thermodynamik
21 Elektrische Ladung
22 Elektrische Felder
23 Der Gauß’sche Satz
24 Elektrisches Potential
25 Kapazität
26 Elektrischer Strom und Widerstand
27 Stromkreise
28 Magnetische Felder
29 Das magnetische Feld stromdurchflossener Leiter
30 Induktion und Induktivität
31 Elektromagnetische Schwingkreise und Wechselstrom
32 Die Maxwellschen Gleichungen
33 Elektromagnetische Wellen
34 Abbildungen
35 Interferenz
36 Beugung
37 Relativitätstheorie
38 Photonen und Materiefelder
39 Mehr zu Materiewellen
40 Atome
41 Elektrische Leitfähigkeit von Festkörpern
42 Kernphysik
43 Kernenergie
44 Quarks, Leptonen und der Big Bang

Cover Leseprobe Pressemitteilung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Medium (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich möchte von folgendem Titel ein Rezensionsexemplar erhalten:

Über den Autor

Stephan W. Koch lehrt Physik in Marburg und ist häufig als Gastwissenschaftler an der Universität von Arizona, Tucson/USA. Er hat in Frankfurt Physik studiert, 1979 promoviert und sich, nach Forschungsaufenthalten bei den IBM Research Labs, 1983 habilitiert. Anschließend ging er in die USA, wo er ab 1989 Full Professor an der University of Arizona in Tucson war. 1993 folgte er einem Ruf an die Uni Marburg, blieb aber bis heute Adjunct Professor in Arizona. 1997 erhielt Herr Koch den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1999 den Max-Planck-Forschungspreis der Humboldt Stiftung und Max-Planck-Gesellschaft. Seit mehreren Jahren ist er als Herausgeber und Berater für Fachzeitschriften aktiv.

Weitere Sachbücher