Der perfekte Tipp

Andreas Heuer

Premiere

Das erste Buch, das die physikalischen Prinzipien des Fußballs, Schwimmens oder Skispringens anschaulich für Sportler und Physiker erklärt

Bewegung ist Physik und Sport ist Bewegung. Naheliegend, den Sport mit der Physik zu verbinden, um zum einen physikalische Prinzipien und Zusammenhänge anschaulich zu erläutern und zum anderen Sportlern z. B. den optimalen Wurf- oder Sprungwinkel nahezubringen. Doch bisher gab es kein Buch, das sich in dieser Form dem Thema gewidmet hätte. Aber nun ist es da, und geschrieben haben es die Sportwissenschaftlerin und Physikerin Sigrid Thaller und der Physiker Leopold Mathelitsch, beide von der Universität Graz.

Auf knapp 170 Seiten und mit etwa 100 Abbildungen erläutern Thaller und Mathelitsch die physikalischen Gesetze, denen Bewegungsabläufe z. B. beim Skispringen, Fußball oder Schwimmen folgen. Beide Autoren haben einen hervorragenden Ruf als Sportphysiker, und so liest sich das einzigartige Werk verständlich und die Beispiele werden anschaulich erklärt.

Was läuft beim Elfmeterschießen ab? Wie sehen die optimalen Winkel beim Sprung und Wurf aus? Und was sollten Sportler über physikalische Gesetzmäßigkeiten wissen, um sich erfolgreich in ihrer jeweiligen Sportart weiterzuentwickeln oder im Wettkampf zu behaupten? All das beantworten die Autoren in „Physik des Sports“ und gehen auf zahlreiche Sportarten ein – u. a. neben den oben bereits erwähnten auf Volleyball, Golf, Tennis, Baseball, Geräteturnen, Tauchen, Eishockey, Kampfsportarten und Reiten.

Einige Beiträge des Buches, das Sportler wie Physiker und alle Interessierten anspricht, wurden bereits als Artikel in der renommierten Zeitschrift „Physik in unserer Zeit“ veröffentlicht.

Andreas Heuer
Der perfekte Tipp
Statistik des Fußballspiels

2012. IX, 321 Seiten, ca. 101 Abbildungen. Gebunden.
€ 24,90
ISBN: 978-3-527-33103-1 (Wiley-VCH, Weinheim)

„[Andreas Heuer] versteht es wie kaum ein anderer, seine Leser mit der Analyse von Statistiken gleichzeitig zu unterhalten und zu verblüffen, indem er den sachlichen Kern des jeweiligen Zahlenwerks sichtbar macht.“
Dresdner Neueste Nachrichten (03.02.2014)

„Mathematische Formeln für Tabellenprognosen und den Volleyschuss ins lange Eck.“
Freies Wort / Meininger Tageblatt / Südthüringer Zeitung (09.09.2013)

„eine[…] wohltuende[…] Mischung aus sachlicher Korrektheit und lebendiger Beschreibung.“
Spektrum der Wissenschaft (12/2012, 17.12.2012)

„Heuer ist ein Statistiker, der beweist, dass sogar das Spaß machen kann.“
Westfälische Nachrichten (06.12.2012)

„eine wohltuende Mischung aus sachlicher Korrektheit und lebendiger Beschreibung.“
Spektrum der Wissenschaft (12/2012)

„Der Autor versteht es […] gekonnt, komplette Mythen zu zerstören.“
bolzen-online.de (20.11.2012)

„Wie man sich beim Tippen auf halbwegs sicherem Grund bewegt, wie man die richtigen Schlüsse aus Statistiken zieht und so dem Phänomen der Heimstärke auf den Grund gehen kann, das zeigt dieses interessante Buch – mit durchaus wissenschaftlichem Blick.“
METALL (11/2012, 01.11.2012)

„Der Autor versteht es wie kaum ein anderer, seine Leser mit der Analyse von Statistiken gleichzeitig zu unterhalten und zu verblüffen, indem er den sachlichen Kern des jeweiligen Zahlenwerks sichtbar macht.“
LiesMalWieder.de (24.09.2012)

EINFÜHRUNG
Fußball: Hobby und Wissenschaft
StatistikderTore

STATISTISCHE EIGENSCHAFTEN DER BUNDESLIGA
Basis zur Prognose: Tore, Chancen, Siege
Der Marktwert: Geld schießt viele Tore
Zufall, Leistung und Fluktuationen
Mythen und Erstaunliches

PROGNOSE IN DER PRAXIS: CHANCEN UND GRENZEN
Bestimmung der Leistungsstärke
Prognose einzelner Fußballspiele
Saisonvorhersagen: Wahrscheinlichkeiten für Meisterschaft und Abstieg
Prognose von internationalen Turnieren

DAS SPIEL UND DAS DRUMHERUM UNTER DER STATISTIK-LUPE
Trainerentlassung: Rettungshalm oder Ausdruck von Verzweiflung?
Spieldaten: interessante oder unnütze Details?
Sportnoten (kicker und Impire): Spiegelbild der gezeigten Leistung?
Spielgeschehen: Dramatik der letzten Minuten

ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK
Zum Zufallsbegriff im Fußball
Vergleich der Bundesliga mit anderen Ligen und Sportarten
Was bleibt?

ANHANG, LITERATURVERZEICHNIS
Anhang
Literatur
Sachregister
Namensregister

Cover Leseprobe Pressemitteilung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Medium (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich möchte von folgendem Titel ein Rezensionsexemplar erhalten:

Andreas Heuer

Andreas Heuer, Jahrgang 1963, ist Professor für Physikalische Chemie an der Universität Münster. Beruflich interessiert er sich für die Untersuchung komplexer Materialien mittels Computersimulationen. Beispielsweise werden in seinem Arbeitskreis Eigenschaften von Energiematerialien, Membranen oder DNA studiert. Privat verfolgt er mit Leidenschaft die Fußball-Bundesliga. Vor einigen Jahren hat der Physiker aus diesem privaten Hobby ein wissenschaftliches Projekt gemacht, das er in seinem Arbeitskreis und zusammen mit Sportwissenschaftlern bearbeitet. Viele Ideen aus seinem beruflichen Alltag lassen sich bei der Fußballstatistik direkt einsetzen – schließlich kann auch Fußball ziemlich komplex sein.

Weitere Sachbücher